Buroida Brennkuchl

Im hügeligen Innviertel gibt es seit jeher rechtschaffende Bauern, die ihre Wälder, Wiesen und Felder nach bestem Wissen und Gewissen bewirtschaften, um so für ihre Familien zu sorgen.

Auch das Buroidagut entwickelte sich bereits im 18. Jahrhundert zu einem stattlichen Betrieb,

der von fortan nicht mehr aus der Ortschaft Neulendt wegzudenken ist.

Der Name „Buroida“, ursprünglich „Buchroiter“, deutet auf einen gerodeten Buchenbestand in der Nähe des Hofes hin.
Neben der Begeisterung für die Landwirtschaft entdeckten bereits unsere Vorfahren die Leidenschaft für die Veredelung von Obst und Getreide zu einzigartigen Destillaten für sich.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.